Möchten Sie mehr über diese schlüssellose Geldtransportlösung erfahren?

TransitoLocker bietet Bankbüros eine einfache und sichere Weise, Tresoren oder Schließfächer ohne umständliche Schlüsselbunde zu öffnen. Darüber hinaus werden alle Ereignisse sorgfältig im System protokolliert, um eine klare Übersicht zu gewährleisten.

Schlüsselverwaltung leicht gemacht

Schlüsselverwaltung ist komplex. Einfache Versionen sind unsicher und sichere Versionen sind nicht einfach zu verwenden. Herkömmliche Schlüssel gehen relativ leicht verloren oder werden gestohlen. Außerdem besteht die Gefahr eines Raubüberfalls, da die Schließfächer unverzüglich geöffnet werden können.

Das TransitoLocker-Konzept funktioniert mit Standard-MiFare-Schlüsselkarten, die häufig bereits in sicheren Umgebungen für Zugriffsverwaltungszwecke vorhanden sind. Sobald ein Benutzer autorisiert ist, können die Schließfächer mit der eigenen Schlüsselkarte geöffnet werden.

TransitoLocker versorgt bis zu 16 Schließfächer, die jeweils nur einzeln geöffnet werden können.

Was macht TransitoLocker einzigartig?

Wie funktioniert TransitoLocker?

Der Benutzer legt dem TransitoLocker seine MiFare-Schlüsselkarte vor und gibt seine PIN ein. Anschließend wählt er das Schließfach aus, das geöffnet werden muss, wodurch das Zeitsperre aktiviert wird. Die Verzögerung kann programmiert werden, um den Anforderungen Ihrer Umgebung zu entsprechen (Standard auf 4 Minuten eingestellt). Wenn der Timer abgelaufen ist, legt der Benutzer seine Karte erneut vor, gibt seine PIN erneut ein und das richtige Schließfach wird geöffnet.

Funktionen & Leistungen

  • Einfach zu verwenden
  • Funktioniert mit Standard-MiFare-Schlüsselkarten
  • Sicher; Zeitsperre verzögert das Öffnen
  • Keine verlorene oder gestohlene Schlüssel mehr
  • Einfaches Hinzufügen, Bearbeiten oder Entfernen von Benutzern
  • Ereignisprotokollierung; Sehen Sie, wer zu welcher Zeit welches Schließfach öffnet
  • Auf Wunsch: Fernöffnung vom Kontrollraum

Geldautomaten- & Geldtransport-Verbrechen an der Quelle bekämpfen

Bargeld ist für Kriminelle sehr attraktiv; war schon immer, wird immer sein, solange Bargeld im Umlauf ist. Im Laufe der Jahre gab es einige Änderungen bei den Angriffsarten. In vielen (europäischen) Ländern kommt es immer seltener zu Banküberfällen, da vor Ort kaum Bargeld vorhanden ist. Der Geldautomat hat diese Rolle übernommen und ist anschließend zum Ziel geworden. Das Geldtransport-Geschäft ist auch ein Ziel für extrem gewalttätige Raubüberfälle. Um das Wettrüsten zwischen Kriminellen und der Bargeldindustrie zu stoppen, müssen wir das Problem an der Quelle angehen: Die Belohnung entfernen, um das Verbrechen zu beseitigen.

Angriffe auf Geldautomaten

Explosive Angriffe auf Geldautomaten finden in vielen Ländern täglich statt. Kriminelle benutzen Lastwagen und Bagger, um den Geldautomaten aus der Wand zu rammen, und explosives Gas (oft eine Mischung aus Acetylen und Sauerstoff) oder festen Sprengstoff wie Handgranaten und Plastiksprengstoff, um auf die Geldkassetten im Geldautomaten zuzugreifen. Bei Bedarf wird die Tür zum Tresorbereich mit einem an einem Auto befestigten „Rammbock“ gerammt. Außenstellen-Geldautomaten im Supermarkt sind seit einigen Jahren auch ein Ziel für Kriminelle. Der mit diesen Angriffen verbundene Schaden ist enorm. Daher macht es Sinn, dass Banken Interesse an Lösungen wie GPU (Gassprengschutz) und GlueFusion (Bargeldentwertung mit Klebstoff in Geldkassetten) zeigen.

Angriffe auf Geldtransporte

Der Umgang mit Bargeld hat viele Aspekte. Von der Lieferung des Bargeldes über die Wartung von Geldautomaten und den Transport vom Bargeld bis hin zum Zählen und Sortieren in den Cash Centern. Jeder Aspekt hat seine eigenen Risikomomente, Positionen und Vorgehensweisen. Bei Angriffen auf die Geldtransporte setzen Kriminelle immer schwerere und gefährlichere Waffen ein. Automatische Schusswaffen und Plastiksprengstoffe werden verwendet, um auf gepanzerte Lastwagen zu schießen und diese in die Luft zu jagen. Die Geldtransport-Verwalter ist häufig auch Ziel eines Angriffs. In den Niederlanden sind Angriffe auf die Verwalter heutzutage sehr selten. Hauptgrund für den Rückgang dieser Vorgehensweise ist die Verwendung der MactwinBox, mit unwiderruflicher Geldentwertung.

Die Zukunft der Angriffe auf die Bargeld-Industrie

Durch den Einsatz von unwiderruflicher Geldverschlechterung – auch als IBNS (Intelligent Banknote Neutralization Systems) bekannt – in großem Umfang bei Geldautomaten und Geldtransport-Operationen wird die Anzahl der physischen Angriffe drastisch verringert und Kriminelle werden gezwungen sein, andere Ziele zu erkunden. Wir erwarten nicht wirklich, dass sie ehrliche Jobs bekommen, aber wir glauben, dass sich ihr Fokus weiter auf Cyberkriminalität (z. B. Jackpotting) verlagern wird. In den nächsten Jahren müssen Unternehmen erheblich in die Verbesserung ihrer digitalen Verteidigungsfähigkeit investieren.

Wir sind stolz darauf, für diese Organisationen zu arbeiten

In den letzten 30 Jahren haben wir zahlreichen Banken und Geldtransport-Unternehmen geholfen, ihre Sicherheit zu verbessern. Wir haben groß angelegte Kameraüberwachungen implementiert, komplette Cash Center entworfen und bei der Entwicklung spezifischer Bargeld-Lösungen geholfen. Wir nennen diese Unternehmen stolz unsere Partner:

Kontaktieren Sie uns heute!

Interessiert an einer Demonstration oder weiteren Informationen?
Bitte senden Sie uns Ihre Daten und wir werden uns bald mit Ihnen in Verbindung setzen!
Klicken Sie hier für unsere Datenschutzerklärung.

    NAME
    COMPANY
    EMAIL ADDRESS
    PHONE NUMBER

    SUBJECT

    HOW CAN WE HELP?